Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945

Personen Ka    Personen Ke    Personen Ko    Personen Ku



Kobelt, Wilhelm, geb. am 5. 9. 1865 in Magdeburg, ev., Fleischermeister in Magdeburg, Jan. 1907 - Jan. 1912 MdR (Wildliberal, bei keiner Fraktion), verst. am 23. 10. 1927 in Magdeburg.
Literatur: Schwarz 1965, S. 371.

Koch, Erich, geb. am 19. 6. 1896 in Elberfeld, gelernter Kaufmann, tätig im mittleren nichttechnischen Eisenbahndienst als Beamter, 1922 Eintritt in die NSDAP, 1926 stellv. Gauleiter Ruhr, 1928 - 1945 Gauleiter Ostpreußen, MdR Sept. 1930-1945, Sept. 1933 Oberpräsident der Provinz Ostpreußen in Königsberg, verst. am 12. 11. 1986 in Barczewo/Polen.
Literatur: Höffkes, S. 183 - 189

Köhler, Walter, geb. am 30. 9. 1897 in Bad Weinheim, Gründer der NSDAP-Ortsgruppe Weinheim, später Kreisleiter der NSDAP, 1928 MdL Baden, 1929 stellv. Gauleiter Gau Baden, 8. 5. 1933 - 1945 Badischer Ministerpräsident und badischer Finanz- und Wirtschaftsminister, MdR ab Nov. 1933, ferner Preußischer Staatsrat, SA-Obergruppenführer, Leiter der Wirtschaftskammer Baden in Karlsruhe, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Badenwerk AG in Karlsruhe, der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG in Rothaus und der Vereinigten Badischen Staatssalinen Dürrheim-Rappenau AG in Bad Rappenau.
Literatur: Stockhorst, S. 241

Köller, Ernst Matthias von, geb. am 8. 7. 1841 in Cantreck in Pommern, 1868 - 1887 Landrat in Cammin, 1887 - 1889 Polizeipräsident in Frankfurt/Main, 1889 - 1894 Unterstaatssekretär im Reichsamt für Elsaß-Lothringen, 1894 - 1895 preuß. Innenminister, 1897 - 1901 Oberpräsident der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, 1901 - 1908 Staatssekretär für Elsaß-Lothringen, 1881 - 1888 MdR, 1908 Mitglied d. preuß. Herrenhauses, verst. am 11. 12. 1928 in Stettin.
Literatur: Schwabe, S. 300

Königsmarck, Otto Graf von, geb. am 2. 3. 1815 in Berlin, 1842 - 1848 Landrat des Kreises Osthavelland (Sitz Nauen), 1869 - 1873 Oberpräsident der preuß. Provinz Posen, 1873 Landwirtschaftsminister, 1855 - 1889 Mitglied d. preuß. Herrenhauses, verst. am 2. 5. 1889 in Ober-Lesnitz.
Literatur: Schwabe, S. 301

Körte, Siegfried, geb. 1861 in Berlin, Studium der Rechtswissenschaften, dann Stadtkämmerer in Breslau, 1902 - 1918 Oberbürgermeister der Stadt Königsberg, verst. 1919 in Königsberg.
Literatur: Robert Albinus: Lexikon der Stadt Königsberg Pr. und Umgebung. Leer, 2. erw. Aufl. 1985, S. 181.

Kraft, Herbert Karl Oskar, geb. am 30. 5. 1886 in Heidelberg, 2. 3. 1923 Eintritt in die NSDAP, 1929 - 1933 MdL Baden, 1933 Präsident des Badischen Landtages, 1933 Gaubeauftragter des Reichssportführers für Baden und Elsaß, 1933 Fliegersturmführer, 1933 Ministerialrat im Badischen Unterrichtsministerium, 1934 MdR, Juli 1940 Ministerialrat beim Chef der Zivilverwaltung im Elsaß, ferner SS-Obersturmbannführer.
Literatur: Stockhorst, S. 248.

Krappe, Ernst, Dr. jur., geb. am 31. 10. 1891 in Soest, Regierungsrat, Finanzamtsvorsteher in Lemgo, 1929 Eintritt in die NSDAP, 1931 Gauwirtschaftsreferent der NSDAP im Gau Westfalen-Nord, 1932 Gauinspekteur der NSDAP und Gauredner über Wirtschaftsfragen, Juli - Nov. 1932 MdR, 1933 MdL Lippe, 7. 2. 1933 Präsident der Lippischen Landesregierung, am 26. 5. 1933 auf eigenen Antrag entlassen.
Literatur: Stockhorst, S. 249.

Krawielitzki, Hans, geb. am 26. 11. 1900 in Vandsburg, Geschäftsführer in Marburg/Lahn, Teilnahme am 1. Weltkrieg, 1919 Freikorps, 1927 Eintritt in die NSDAP, 1927 - 1935 Ortsgruppenleiter der NSDAP in Marburg, Feb. 1933 - 1935 Gauschatzmeister und Gauinspekteur der NSDAP Gau Kurhessen, 1933 MdL Preußen, Nov. 1933 MdR, 1. 4. 1936 Landrat des Landkreises Marburg, 1937 Vorsitzender des Kreisgerichts Marburg, 1940 Kreisleiter der NSDAP in Marburg, ferner Mitglied des Aufsichtsrates der Elektrizitäts-AG Mitteldeutschland in Kassel.
Literatur: Stockhorst, S. 250.

Krebs, Friedrich (Fritz), Dr. jur., geb. am 9. 5. 1894 in Germersheim, 1922 tätig für die NSDAP, später NSDAP-Kreisleiter in Frankfurt/Main, 1932 - 1933 MdL Preußen, März 1933 Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt/Main, ferner Preußischer Staatsrat, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen-Städte-Reklame GmbH in Frankfurt/Main, der Frankfurter Flughafen GmbH in Frankfurt/Main, stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der Rhein-Main-Luftschiffhafen GmbH in Frankfurt/Main und der Südwestdeutschen Flugbetriebs-AG Rhein-Main in Frankfurt/Main.
Literatur: Stockhorst, S. 250

Krebs, Hans, geb. am 26. 4. 1888 in Iglau, Gauleiter der NSDAP ehrenhalber und SS-Brigadeführer, 1936 MdR, Dez. 1938 Regierungspräsident in Aussig, Verfasser von "Wir Sudetendeutschen" (1938) und "Sudetendeutschland erwacht" (1938).
Literatur: Stockhorst, S. 250.

Krenz, Egon, geb. am 19. 3. 1937 in Kolberg, Lehrer, 1955 Eintritt in die SED, 1971 - 1989 Mitglieder der Volkskammer der DDR, 1973 - 1989 Mitglied des Zentralkomitees der SED, 1983 - 1989 Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der SED, 1981 - 1984 Mitglied des Staatsrats, 1984 - 1989 Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrats, 18. 10. - 3. 12. 1989 Generalsekretär des ZK der SED, 24. 10. - 6. 12. 1989 Staatsratsvorsitzender und Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrats, 21. 1. 1990 Ausschluss aus der SED bzw. PDS.
Wer war wer - DDR, S. 254 f.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.