Landkreis Sternberg

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Troppau
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Mährisch Neustadt, Landgericht Mährisch Schönberg, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Sternberg, Landgericht Mährisch Schönberg, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Sternberg
48.148 (1930)
45.951 (1939), davon 659 Evangelische, 43.866 Katholiken, 648 sonstige Christen, 46 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Sternberg:

1. Aichen:
264 Einwohner (1930)
239 Einwohner (1939)

2. Allhütten:
1.781 Einwohner (1930)
2.477 Einwohner (1939)

3. Augezd:
1.258 Einwohner (1930)
1.231 Einwohner (1939)

4. Babitz:
585 Einwohner (1930)
534 Einwohner (1939)

5. Bladowitz:
748 Einwohner (1930)
678 Einwohner (1939)

6. Böhmisch Liebau:
808 Einwohner (1930)
751 Einwohner (1939)

7. Deutsch Hause, Markt:
1.366 Einwohner (1930)
1.286 Einwohner (1939)

8. Deutsch Lodenitz:
681 Einwohner (1930)
679 Einwohner (1939)

9. Deutschloosen:
341 Einwohner (1930)
313 Einwohner (1939)

10. Dittersdorf:
221 Einwohner (1930)
233 Einwohner (1939)

11. Dörfel:
165 Einwohner (1930)
152 Einwohner (1939)

12. Dohle:
395 Einwohner (1930)
348 Einwohner (1939)

13. Dolein:
(Gebildet aus dem Ortsteil Weska der bei der Grenzfestlegung vom 20. 11. 1938 durchschnittenen Gemeinde Dolein)
368 Einwohner (1930)
327 Einwohner (1939)

14. Domeschau:
504 Einwohner (1930)
540 Einwohner (1939)

15. Einoth:
395 Einwohner (1930)
386 Einwohner (1939)

16. Giebau, Markt:
1.553 Einwohner (1930)
1.534 Einwohner (1939)

17. Gobitschau:
163 Einwohner (1930)
166 Einwohner (1939)

18. Grätz:
399 Einwohner (1930)
369 Einwohner (1939)

19. Haukowitz:
174 Einwohner (1930)
181 Einwohner (1939)

20. Hliwitz:
424 Einwohner (1930)
405 Einwohner (1939)

21. Karle:
140 Einwohner (1930)
133 Einwohner (1939)

22. Königlosen:
411 Einwohner (1930)
443 Einwohner (1939)

23. Komarn:
187 Einwohner (1930)
190 Einwohner (1939)

24. Krokersdorf:
138 Einwohner (1930)
139 Einwohner (1939)

25. Lepinke:
377 Einwohner (1930)
369 Einwohner (1939)

26. Lippein:
228 Einwohner (1930)
211 Einwohner (1939)

27. Luschitz:
555 Einwohner (1930)
442 Einwohner (1939)

28. Mährisch Neustadt (tschech. Unicov), Stadt:
4.738 Einwohner (1930)
4.442 Einwohner (1939)

29. Markersdorf:
613 Einwohner (1930)
574 Einwohner (1939)

30. Mauzendorf:
260 Einwohner (1930)
226 Einwohner (1939)

31. Meedl:
1.408 Einwohner (1930)
1.358 Einwohner (1939)

32. Moskelle:
389 Einwohner (1930)
394 Einwohner (1939)

33. Neuhof:
97 Einwohner (1930)
83 Einwohner (1939)

34. Neuschloß:
(Gebildet aus dem gleichnamigen Ortsteil der bei der Grenzfestlegung vom 20. 11. 1938 durchschnittenen Gemeinde Lautsch)
49 Einwohner (1930)
81 Einwohner (1939)

35. Ober Langendorf:
558 Einwohner (1930)
592 Einwohner (1939)

36. Oskau:
921 Einwohner (1930)
837 Einwohner (1939)

37. Passek:
1.414 Einwohner (1930)
1.054 Einwohner (1939)

38. Petersdorf:
393 Einwohner (1930)
416 Einwohner (1939)

39. Pinkaute:
390 Einwohner (1930)
346 Einwohner (1939)

40. Pinke:
442 Einwohner (1930)
426 Einwohner (1939)

41. Pirnik:
397 Einwohner (1930)
407 Einwohner (1939)

42. Pissendorf:
366 Einwohner (1930)
339 Einwohner (1939)

43. Pohorsch:
602 Einwohner (1930)
668 Einwohner (1939)

44. Pudelsdorf:
215 Einwohner (1930)
197 Einwohner (1939)

45. Ribnik:
440 Einwohner (1930)
441 Einwohner (1939)

46. Rietsch:
263 Einwohner (1930)
265 Einwohner (1939)

47. Salbnuß:
293 Einwohner (1930)
291 Einwohner (1939)

48. Schönwald:
1.639 Einwohner (1930)
1.595 Einwohner (1939)

49. Schröffelsdorf:
145 Einwohner (1930)
154 Einwohner (1939)

50. Sperberdorf:
92 Einwohner (1930)
87 Einwohner (1939)

51. Staadl:
(Gebildet aus dem gleichnamigen Ortsteil der bei der Grenzfestlegung vom 20. 11. 1938 durchschnittenen Gemeinde Böhmisch Hause)
179 Einwohner (1930)
157 Einwohner (1939)

52. Stachendorf:
84 Einwohner (1930)
89 Einwohner (1939)

53. Sternberg (tschech. Sternberk), Stadt:
12.608 Einwohner (1930), davon 1.249 Tschechen
12.760 Einwohner (1930) (Gemeindegrenzen von 1939)
12.141 Einwohner (1939), davon 314 Evangelische, 11.262 Katholiken, 31 sonstige Christen, 18 Juden

54. Storzendorf:
190 Einwohner (1930)
195 Einwohner (1939)

55. Treublitz:
1.082 Einwohner (1930)
1.101 Einwohner (1939)

56. Trübenz:
434 Einwohner (1930)
403 Einwohner (1939)

57. Unter Langendorf, Markt:
1.766 Einwohner (1930)
1.733 Einwohner (1939)

58. Wächtersdorf:
301 Einwohner (1930)
268 Einwohner (1939)

59. Waldheim:
304 Einwohner (1930)
306 Einwohner (1939)

60. Zeschdorf:
295 Einwohner (1930)
277 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.