Landkreis Marienberg

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Land Sachsen, Regierungsbezirk Chemnitz
1945 - 1949 Sowjetische Besatzungszone, Land Sachsen
1949 - 1952 DDR, Land Sachsen
1952 - 1990 DDR, Bezirk Karl-Marx-Stadt, Landkreis Marienberg
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Lengefeld, Landgericht Freiberg, Oberlandesgericht Dresden
2) Amtsgericht Marienberg, Landgericht Freiberg, Oberlandesgericht Dresden
3) Amtsgericht Wolkenstein, Landgericht Chemnitz, Oberlandesgericht Dresden
4) Amtsgericht Zöblitz, Landgericht Freiberg, Oberlandesgericht Dresden
Zuständ. Finanzamt (1927):
1) Finanzamt Marienberg (Sachsen), Landesfinanzamt Dresden
2) Finanzamt Olbernhau, Landesfinanzamt Dresden
Zuständ. Gau 1933-1945: Sachsen
Zuständ. Militärdienst (1885): XII. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Landeskirche des Freistaats Sachsen
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Meißen


Einwohner Amtshauptmannschaft bzw. Landkreis Marienberg
63.227 (1900), davon 62.094 Evangelische,    916 Katholiken
65.760 (1910), davon 64.468 Evangelische, 1.067 Katholiken
65.792 (1925), davon 64.184 Evangelische,    936 Katholiken,   29 sonstige Christen, 15 Juden
69.483 (1933), davon 67.353 Evangelische,    962 Katholiken,     5 sonstige Christen,   7 Juden
68.583 (1939), davon 65.406 Evangelische, 1.402 Katholiken, 385 sonstige Christen,   7 Juden
75.000 (31. 12. 1955)
72.017 (31. 12. 1960)
66.960 (31. 12. 1975)
62.100 (  3. 10. 1990)

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Marienberg
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt 41.682
NSDAP 23.819
SPD 7.677
KPD 7.109
Zentrum 98
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot) 1.692
DVP - Deutsche Volkspartei 362
Christlich-sozialer Volksdienst 767
Deutsche Bauernpartei 22
Deutsch-Hannoversche Partei 0
DDP (Deutsche Staatspartei) 116
Andere Parteien 20


Die Gemeinden des Landkreises Marienberg:
(Stand von 1939 durchnummeriert)

1. Ansprung:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Zöblitz, Post Ansprung)
1.006 Einwohner (1925)
1.064 Einwohner (1933)
1.067 Einwohner (1939)

2. Blumenau:
(1927 Amtshauptmannschaft Marienberg, Amtsgericht und Finanzamt Olbernhau, Post Blumenau)
1.043 Einwohner (1925)
1.146 Einwohner (1933)
1.061 Einwohner (1939)

Boden:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Großrückerswalde;
1. 5. 1936 eingegliedert in Großrückerswalde)
266 Einwohner (1925)

3. Drebach:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Wolkenstein, Post Drebach)
2.866 Einwohner (1925)
3.201 Einwohner (1933)
3.103 Einwohner (1939)

4. Falkenbach:
626 Einwohner (1933)
661 Einwohner (1939)

5. Forchheim:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Lengefeld, Post Forchheim)
1.184 Einwohner (1925)
1.256 Einwohner (1933)
1.120 Einwohner (1939)

6. Gehringswalde:
643 Einwohner (1933)
611 Einwohner (1939)

Görsdorf:
(1927 Amtsgericht Lengefeld, Post Pockau, Finanzamt Marienberg;
1. 4. 1934 eingegliedert in Pockau (Flöhatal))
743 Einwohner (1925)

7. Grießbach:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Wolkenstein, Post Willischthal)
   904 Einwohner (1925)
   974 Einwohner (1933)
1.103 Einwohner (1939)

8. Großolbersdorf:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Wolkenstein, Post Großolbersdorf)
2.670 Einwohner (1925)
2.845 Einwohner (1933)
2.977 Einwohner (1939)

9. Großrückerswalde:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Großrückerswalde)
1.733 Einwohner (1925)
2.519 Einwohner (1933)
2.470 Einwohner (1939)

10. Haselbach:
517 Einwohner (1933)
498 Einwohner (1939)

11. Hilmersdorf:
929 Einwohner (1933)
934 Einwohner (1939)

12. Hopfgarten:
387 Einwohner (1933)
382 Einwohner (1939)

Kühnhaide:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Kühnhaide;
1. 10. 1937 eingegliedert in Reitzenhain)
1.127 Einwohner (1925)

Kupferhammer-Grünthal:
(1927 Amtshauptmannschaft Marienberg, Amtsgericht und Finanzamt Olbernhau, Post Kupferhammer-Grünthal;
1. 4. 1937 eingegliedert in Olbernhau)
458 Einwohner (1925)

13. Lauta:
500 Einwohner (1933)
478 Einwohner (1939)

14. Lauterbach:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Lauterbach)
1.476 Einwohner (1925)
1.548 Einwohner (1933)
1.575 Einwohner (1939)

15. Lengefeld, Stadt:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht und Post Lengefeld)
3.312 Einwohner (1925)
3.512 Einwohner (1933)
3.406 Einwohner (1939)

16. Lippersdorf:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Lengefeld, Post Forchheim)
   976 Einwohner (1925)
1.041 Einwohner (1933)
   982 Einwohner (1939)

17. Marienberg, Stadt:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht, Post und Finanzamt Marienberg;
1952 - 1990 Bezirk Karl-Marx-Stadt, Kreis Marienberg, PLZ 9340;
Besonderheiten 1927: Realschule mit Progymnasium, Zollamt)
  7.118 Einwohner (1925)
  7.710 Einwohner (1933)
  7.982 Einwohner (1939)
  9.252 Einwohner (31.   8. 1950)
  8.906 Einwohner (  1.   1. 1971)
11.150 Einwohner (31. 12. 1981)
11.292 Einwohner (31. 12. 1988)

18. Mauersberg:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Mildenau)
   996 Einwohner (1925)
1.030 Einwohner (1933)
   955 Einwohner (1939)

19. Mittelsaida:
768 Einwohner (1933)
769 Einwohner (1939)

20. Neunzehnhain:
44 Einwohner (1933)
38 Einwohner (1939)

21. Niederlauterstein:
707 Einwohner (1933)
696 Einwohner (1939)

22. Niedersaida:
455 Einwohner (1933)
440 Einwohner (1939)

23. Niederschmiedeberg:
558 Einwohner (1933)
567 Einwohner (1939)

24. Obersaida:
471 Einwohner (1933)
434 Einwohner (1939)

25. Olbernhau, Stadt:
(1927 Amtshauptmannschaft Marienberg, Amtsgericht, Post und Finanzamt Olbernhau;
1952 - 1990 Bezirk Karl-Marx-Stadt, Kreis Marienberg;
Besonderheiten 1927: Zollamt)
  4.007 Einwohner (1875)
  4.755 Einwohner (1880)
10.004 Einwohner (1925), davon 9.574 Evangelische, 222 Katholiken, 17 sonstige Christen, 8 Juden
10.167 Einwohner (1933), davon 9.619 Evangelische, 212 Katholiken,   0 sonstige Christen, 7 Juden
10.264 Einwohner (1939), davon 9.640 Evangelische, 277 Katholiken, 58 sonstige Christen, 7 Juden
15.961 Einwohner (31.   8. 1950)
13.832 Einwohner (  1.   1. 1971)
12.557 Einwohner (31. 12. 1981)
12.036 Einwohner (31. 12. 1988)

26. Pobershau:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Zöblitz, Post Pobershau)
2.222 Einwohner (1925)
2.280 Einwohner (1933)
2.339 Einwohner (1939)

27. Pockau (Flöhatal):
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Lengefeld, Post Pockau)
2.302 Einwohner (1925)
3.401 Einwohner (1933)
3.282 Einwohner (1939)

28. Reifland:
892 Einwohner (1933)
802 Einwohner (1939)

29. Reitzenhain:
(1927 Amtshauptmannschaft, Amtsgericht und Finanzamt Marienberg, Post Reitzenhain;
Besonderheiten 1927: Zollamt)
   854 Einwohner (1925)
2.087 Einwohner (1933)
1.931 Einwohner (1939)

30. Rittersberg:
319 Einwohner (1933)
323 Einwohner (1939)

31. Rothenthal:
(1927 Amtshauptmannschaft Marienberg, Amtsgericht und Finanzamt Olbernhau, Post Kupferhammer-Grünthal)
1.043 Einwohner (1925)
1.095 Einwohner (1933)
   944 Einwohner (1939)

32. Rübenau:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Zöblitz, Post Rübenau)
2.019 Einwohner (1925)
2.055 Einwohner (1933)
1.916 Einwohner (1939)

33. Satzung:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Jöhstadt, Post Satzung)
1.221 Einwohner (1925)
1.206 Einwohner (1933)
1.101 Einwohner (1939)

34. Scharfenstein:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Wolkenstein, Post Scharfenstein)
   932 Einwohner (1925)
1.114 Einwohner (1933)
1.284 Einwohner (1939)

35. Schönbrunn:
797 Einwohner (1933)
904 Einwohner (1939)

36. Sorgau:
555 Einwohner (1933)
566 Einwohner (1939)

37. Streckewalde:
575 Einwohner (1933)
556 Einwohner (1939)

38. Venusberg:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Wolkenstein, Post Venusberg)
1.531 Einwohner (1925)
1.600 Einwohner (1933)
1.633 Einwohner (1939)

39. Wernsdorf:
742 Einwohner (1933)
880 Einwohner (1939)

40. Wolkenstein, Stadt:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht und Post Wolkenstein)
2.061 Einwohner (1925)
2.085 Einwohner (1933)
2.021 Einwohner (1939)

41. Wünschendorf:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht Lengefeld, Post Wünschendorf)
1.060 Einwohner (1925)
1.040 Einwohner (1933)
   957 Einwohner (1939)

42. Zöblitz, Stadt:
(1927 Amtshauptmannschaft und Finanzamt Marienberg, Amtsgericht und Post Zöblitz)
2.489 Einwohner (1925)
2.603 Einwohner (1933)
2.821 Einwohner (1939)



Quellen:

Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01. 01. 1948 in den neuen Ländern. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Stuttgart, 1995.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Ortslexikon der Deutschen Demokratischen Republik. Bearbeitet von Karla Balkow und Werner Christ. Heidelberg, 1986.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik 1955. Herausgegeben von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik. Berlin (Ost), 1956.

Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik 1960/61. Herausgegeben von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik. Berlin (Ost), 1961.

Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik 1976. Herausgegeben von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik. Berlin (Ost), 1976.

Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik 1989. Herausgegeben von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik. Berlin (Ost), 1989.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1992. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1992.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1945 © 2007 by Dr. Michael Rademacher M.A.