Landkreis Zabern

Zugehörigkeit staatlich: Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Unterelsaß
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Buchsweiler, Landgericht Zabern, Oberlandesgericht Colmar
2) Amtsgericht Drulingen, Landgericht Saargemünd, Oberlandesgericht Colmar
3) Amtsgericht Lützelstein, Landgericht Zabern, Oberlandesgericht Colmar
4) Amtsgericht Saarunion, Landgericht Saargemünd, Oberlandesgericht Colmar
5) Amtsgericht Zabern, Landgericht Zabern, Oberlandesgericht Colmar
Zuständ. Militärdienst (1885): XV. Armeekorps


Kreisdirektor:
1871 von Hörmann
1871 - 1882 Gustav v. Wulffen
1882 - 1884 Albert Ludwig Halley
1884 - 1895 Dr. Bickell
1895 - 1898 Dr. Heinrich Dieckhoff
1898 - 1907 Dr. Clemm
1907 - 1912 Alexander Freiherr von der Goltz
1912 - 1914 Mahl
1914 - 1918 Dr. Beyerlein

Einwohnerzahl:
88.652 (1866)
86.035 (1890), davon 47.861 Evangelische, 35.828 Katholiken, 2.262 Juden
87.389 (1900), davon 48.456 Evangelische, 36.813 Katholiken
87.572 (1910), davon 48.617 Evangelische, 37.082 Katholiken

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Zabern
19071912
abgegebene gültige Stimmen insgesamt18.04116.644
Reichspartei9.4697.331
Freisinnige Vereinigung5.638-
Fortschrittliche Volkspartei-5.843
SPD2.2403.426
Unbestimmt682-
Zersplittert1244
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)


Gemeinden und Wohnplätze

Allenweiler, Dorf:
430 Einwohner (1890)

Altenheim, Dorf:
325 Einwohner (1890)

Altweiler, Dorf:
728 Einwohner (1890)

Aßweiler, Dorf:
316 Einwohner (1890)

Bärendorf, Dorf:
524 Einwohner (1890)

Berg, Dorf:
497 Einwohner (1890)

Birkenwald, Dorf:
501 Einwohner (1890)

Buchsweiler, Stadt:
3.973 Einwohner (1846)
3.126 Einwohner (1890)
3.037 Einwohner (1905)
2.922 Einwohner (1910)

Büst, Dorf:
563 Einwohner (1890)

Büsweiler, Dorf:
315 Einwohner (1890)

Bütten, Dorf:
779 Einwohner (1890)

Dehlingen, Dorf:
537 Einwohner (1890)

Dettweiler, Dorf:
2.074 Einwohner (1890)
2.186 Einwohner (1905)
2.111 Einwohner (1910)

Diedendorf, Dorf:
395 Einwohner (1890)

Diemeringen, Dorf:
886 Einwohner (1890)

Dimbsthal, Dorf:
247 Einwohner (1890)

Domfessel, Dorf:
326 Einwohner (1890)

Dossenheim, Dorf:
129 Einwohner (1890)

Drulingen, Dorf:
506 Einwohner (1890)

Dürstel, Dorf:
390 Einwohner (1890)

Eckartsweiler, Dorf:
357 Einwohner (1885)

Ernolsheim, Dorf:
546 Einwohner (1885)

Eschburg, Dorf:
842 Einwohner (1885)

Eschweiler, Dorf:
216 Einwohner (1885)

Eyweiler, Dorf:
408 Einwohner (1885)

Frohmühl, Dorf:
308 Einwohner (1885)

Furchhausen, Dorf:
304 Einwohner (1885)

Gottesheim, Dorf:
425 Einwohner (1885)

Graufthal, Dorf:
229 Einwohner (1885)

Hägen, Dorf:
576 Einwohner (1885)

Hambach, Dorf:
866 Einwohner (1885)

Harskirchen, Dorf:
943 Einwohner (1885)

Hattmatt, Dorf:
572 Einwohner (1885)

Herbitzheim im Elsaß, Dorf:
1.547 Einwohner (1885)

Hirschland, Dorf:
573 Einwohner (1885)

Hohengöst, Dorf:
486 Einwohner (1885)

Imbsheim, Dorf:
788 Einwohner (1885)

Jettersweiler, Dorf:
263 Einwohner (1885)

Ingweiler, (1890 Flecken, 1910 Stadt:
2.212 Einwohner (1846)
2.256 Einwohner (1890)
2.446 Einwohner (1905)
2.447 Einwohner (1910)

Keskastel, Dorf:
1.368 Einwohner (1885)

Kirberg, Dorf:
373 Einwohner (1885)

Kirweiler, Dorf:
610 Einwohner (1885)

Knörsheim, Dorf:
228 Einwohner (1885)

Krastatt, Dorf:
298 Einwohner (1885)

Lichtenberg, Dorf:
1.035 Einwohner (1885)

Littenheim, Dorf:
349 Einwohner (1885)

Lochweiler, Dorf:
434 Einwohner (1885)

Lohr, Dorf:
588 Einwohner (1885)

Lorenzen, Dorf:
485 Einwohner (1885)

Lupstein, Dorf:
664 Einwohner (1885)

Lützelstein, Dorf:
970 Einwohner (1885)

Mackweiler, Dorf:
725 Einwohner (1885)

Männolsheim, Dorf:
146 Einwohner (1885)

Maursmünster, Stadt:
2.489 Einwohner (1846)
1.915 Einwohner (1885)

Menchhofen, Dorf:
362 Einwohner (1885)

Monsweiler, Dorf:
1.535 Einwohner (1885)

Mühlhausen, Dorf:
598 Einwohner (1885)

Neuweiler, Stadt:
1.464 Einwohner (1885)

Niedermodern, Dorf:
565 Einwohner (1885)

Nieder-Sulzbach, Dorf:
340 Einwohner (1885)

Obermodern, Dorf:
925 Einwohner (1885)

Obersulzbach, Dorf:
453 Einwohner (1885)

Örmingen, Dorf:
1.081 Einwohner (1885)

Ottersthal, Dorf:
508 Einwohner (1885)

Ottersweiler, Dorf:
761 Einwohner (1885)

Ottweiler, Dorf:
314 Einwohner (1885)

Petersbach, Dorf:
737 Einwohner (1885)

Pfaffenhofen im Elsaß, Dorf:
1.386 Einwohner (1885)

Pisdorf, Dorf:
501 Einwohner (1885)

Prinzheim, Dorf:
305 Einwohner (1885)

Puberg, Dorf:
355 Einwohner (1885)

Ratzweiler, Dorf:
337 Einwohner (1885)

Rauweiler, Dorf:
448 Einwohner (1885)

Reinhardsmünster, Dorf:
528 Einwohner (1885)

Reipertsweiler, Dorf:
886 Einwohner (1885)

Reutenburg, Dorf:
541 Einwohner (1885)

Rosteig, Dorf:
664 Einwohner (1885)

Saarunion, Stadt:
3.964 Einwohner (1846)
3.102 Einwohner (1890)
3.010 Einwohner (1905)
3.134 Einwohner (1910)

Saarwerden, Dorf:
538 Einwohner (1885)

Sankt Barbara, Fabrik zu Eckartsweiler:
13 Einwohner (1885)

Sankt Barbara, Fabrik zu Ottersthal:
29 Einwohner (1885)

Sankt Johann, Dorf:
775 Einwohner (1885)

Schalkendorf, Dorf:
375 Einwohner (1885)

Schillersdorf, Dorf:
669 Einwohner (1885)

Schönburg, Dorf:
501 Einwohner (1885)

Schopperten, Dorf:
326 Einwohner (1885)

Schweinheim, Dorf:
815 Einwohner (1885)

Sieweiler, Dorf:
447 Einwohner (1885)

Silzheim, Dorf:
574 Einwohner (1885)

Singrist, Dorf:
320 Einwohner (1885)

Stambach, Weiler:
21 Einwohner (1885)

Steinburg, Dorf:
1.406 Einwohner (1885)

Struth, Dorf:
396 Einwohner (1885)

Sulzbach, s. Nieder-Sulzbach

Thal (bei Ottersweiler), Dorf:
637 Einwohner (1885)

Thal bei Drulingen, Dorf:
350 Einwohner (1885)

Tieffenbach, Dorf:
394 Einwohner (1885)

Volksberg, Dorf:
621 Einwohner (1885)

Völlerdingen, Dorf:
528 Einwohner (1885)

Waldolwisheim, Dorf:
597 Einwohner (1885)

Weinburg, Dorf:
664 Einwohner (1885)

Weislingen, Dorf:
662 Einwohner (1885)

Weitersweiler, Dorf:
934 Einwohner (1885)

Westhausen, Dorf:
380 Einwohner (1885)

Weyer, Dorf:
740 Einwohner (1885)

Wimmenau, Dorf:
593 Einwohner (1885)

Wingen, Dorf:
754 Einwohner (1885)

Wolfskirchen, Dorf:
735 Einwohner (1885)

Zabern, Stadt:
5.331 Einwohner (1861)
7.341 Einwohner (1890), davon 1.882 Evang., 5.142 Kath. u. 313 Juden
8.937 Einwohner (1905)
9.153 Einwohner (1910)

Zehnacker, Dorf:
218 Einwohner (1885)

Zeinheim, Dorf:
185 Einwohner (1885)

Zittersheim, Dorf:
443 Einwohner (1885)

Zutzendorf, Dorf:
710 Einwohner (1885)


Quellen:

Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945. Herausgegeben von Walther Hubatsch. Band 22: Bundes- und Reichsbehörden. Marburg/Lahn, 1983.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1873. Band II, Heft II, Abtheilung 1: Die Volkszählung im Deutschen Reiche vom 1. Dezember 1871. Berlin, 1873.
Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.