Österreich 1938 - 1945

Kreis Deutschlandsberg
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Steiermark
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Deutschlandsberg, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
2) Amtsgericht Eibiswald, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
3) Amtsgericht Stanz, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz


Einwohnerzahl Kreis Deutschlandsberg
55.688 (1934)
53.460 (1939), davon 653 Evangelische, 51.390 Katholiken, 46 sonstige Christen, 0 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Aibl:
1.513 Einwohner (1934)
1.411 Einwohner (1939)

Aigen:
138 Einwohner (1934)
116 Einwohner (1939)

Altenmarkt:
1.089 Einwohner (1934)
   976 Einwohner (1939)

Blumegg:
414 Einwohner (1934)
400 Einwohner (1939)

Bösenbach:
520 Einwohner (1934)
554 Einwohner (1939)

Breitenbach:
374 Einwohner (1934)
391 Einwohner (1939)

Burgegg:
573 Einwohner (1934)
597 Einwohner (1939)

Deutschlandsberg (Stadt):
1.452 Einwohner (1934)
1.551 Einwohner (1939)

Dietmannsdorf:
499 Einwohner (1934)
450 Einwohner (1939)

Eibiswald (Markt):
924 Einwohner (1934)
960 Einwohner (1939)

Ettendorf:
254 Einwohner (1934)
235 Einwohner (1939)

Feisternitz:
281 Einwohner (1934)
267 Einwohner (1939)

Feldbaum:
745 Einwohner (1934)
675 Einwohner (1939)

Gams:
819 Einwohner (1934)
813 Einwohner (1939)

Gamsgebirg:
267 Einwohner (1934)
246 Einwohner (1939)

Garanas:
594 Einwohner (1934)
530 Einwohner (1939)

Gasselsdorf:
255 Einwohner (1934)
245 Einwohner (1939)

Gersdorf:
146 Einwohner (1934)
135 Einwohner (1939)

Gießenberg:
271 Einwohner (1934)
263 Einwohner (1939)

Grafendorf:
234 Einwohner (1934)
191 Einwohner (1939)

Graggerer:
180 Einwohner (1934)
170 Einwohner (1939)

Graschuh:
348 Einwohner (1934)
311 Einwohner (1939)

Greisdorf:
810 Einwohner (1934)
748 Einwohner (1939)

Greith:
145 Einwohner (1934)
120 Einwohner (1939)

Gressenberg:
701 Einwohner (1934)
682 Einwohner (1939)

Groß Sankt Florian (Markt):
777 Einwohner (1934)
719 Einwohner (1939)

Grub:
225 Einwohner (1934)
205 Einwohner (1939)

Grünau:
202 Einwohner (1934)
208 Einwohner (1939)

Gundersdorf:
483 Einwohner (1934)
482 Einwohner (1939)

Gussendorf:
380 Einwohner (1934)
346 Einwohner (1939)

Hasreith:
196 Einwohner (1934)
174 Einwohner (1939)

Herbersdorf:
227 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Hörbing:
1.764 Einwohner (1934)
1.782 Einwohner (1939)

Hollenegg:
1.429 Einwohner (1934)
1.437 Einwohner (1939)

Kleinradl:
586 Einwohner (1934)
550 Einwohner (1939)

Kloster:
310 Einwohner (1934)
555 Einwohner (1939)

Kornriegl:
155 Einwohner (1934)
144 Einwohner (1939)

Kothvogel:
288 Einwohner (1934)
287 Einwohner (1939)

Kraubath:
250 Einwohner (1934)
213 Einwohner (1939)

Krottendorf:
237 Einwohner (1934)
227 Einwohner (1939)

Kruckenberg:
279 Einwohner (1934)
283 Einwohner (1939)

Laaken:
124 Einwohner (1934)
157 Einwohner (1939)

Lannach:
493 Einwohner (1934)
686 Einwohner (1939)

Lasselsdorf:
222 Einwohner (1934)
206 Einwohner (1939)

Lassenberg:
241 Einwohner (1934)
207 Einwohner (1939)

Laßnitz:
917 Einwohner (1934)
981 Einwohner (1939)

Lebing:
220 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Leibenfeld:
225 Einwohner (1934)
252 Einwohner (1939)

Limberg:
1.180 Einwohner (1934)
1.020 Einwohner (1939)

Mainsdorf:
402 Einwohner (1934)
402 Einwohner (1939)

Mettersdorf:
232 Einwohner (1934)
224 Einwohner (1939)

Michlgleinz:
372 Einwohner (1934)
352 Einwohner (1939)

Mitterspiel:
314 Einwohner (1934)
260 Einwohner (1939)

Nassau:
149 Einwohner (1934)
136 Einwohner (1939)

Neudorf:
212 Einwohner (1934)
207 Einwohner (1939)

Neurath:
85 Einwohner (1934)
72 Einwohner (1939)

Niedergams:
347 Einwohner (1934)
329 Einwohner (1939)

Oberhart:
486 Einwohner (1934)
467 Einwohner (1939)

Oberlatein:
247 Einwohner (1934)
218 Einwohner (1939)

Oisnitz:
288 Einwohner (1934)
257 Einwohner (1939)

Osterwitz:
336 Einwohner (1934)
312 Einwohner (1939)

Otternitz:
363 Einwohner (1934)
340 Einwohner (1939)

Petzelsdorf:
264 Einwohner (1934)
240 Einwohner (1939)

Pichling:
332 Einwohner (1934)
341 Einwohner (1939)

Pirkhof:
436 Einwohner (1934)
414 Einwohner (1939)

Pitschgau:
1.285 Einwohner (1934)
1.233 Einwohner (1939)

Pölfing-Brunn:
1.943 Einwohner (1934)
1.758 Einwohner (1939)

Preding (Markt):
560 Einwohner (1934)
535 Einwohner (1939)

Rassach:
392 Einwohner (1934)
370 Einwohner (1939)

Rossegg:
363 Einwohner (1934)
313 Einwohner (1939)

Rostock:
164 Einwohner (1934)
145 Einwohner (1939)

Rothwein:
178 Einwohner (1934)
190 Einwohner (1939)

Sankt Josef-Weststeiermark:
608 Einwohner (1934)
521 Einwohner (1939)

Sankt Martin:
540 Einwohner (1934)
517 Einwohner (1939)

Sankt Oswald:
774 Einwohner (1934)
821 Einwohner (1939)

Sankt Peter im Sulmtale:
878 Einwohner (1934)
795 Einwohner (1939)

Sankt Stefan:
939 Einwohner (1934)
806 Einwohner (1939)

Sankt Ulrich:
758 Einwohner (1934)
677 Einwohner (1939)

Schönaich:
148 Einwohner (1934)
134 Einwohner (1939)

Schwanberg (Markt):
1.483 Einwohner (1934)
1.398 Einwohner (1939)

Sierling:
568 Einwohner (1934)
518 Einwohner (1939)

Soboth:
715 Einwohner (1934)
777 Einwohner (1939)

Stainz (Markt):
1.115 Einwohner (1934)
1.082 Einwohner (1939)

Stallhof:
456 Einwohner (1934)
418 Einwohner (1939)

Stammeregg:
832 Einwohner (1934)
781 Einwohner (1939)

Sterglegg:
183 Einwohner (1934)
177 Einwohner (1939)

Sulz:
709 Einwohner (1934)
696 Einwohner (1939)

Sulzhof:
382 Einwohner (1934)
366 Einwohner (1939)

Tanzelsdorf:
185 Einwohner (1934)
177 Einwohner (1939)

Teipl:
327 Einwohner (1934)
321 Einwohner (1939)

Tobis:
468 Einwohner (1934)
427 Einwohner (1939)

Tobisegg:
481 Einwohner (1934)
463 Einwohner (1939)

Trahütten:
278 Einwohner (1934)
267 Einwohner (1939)

Trog:
456 Einwohner (1934)
471 Einwohner (1939)

Unterbergla:
200 Einwohner (1934)
207 Einwohner (1939)

Vochera:
324 Einwohner (1934)
296 Einwohner (1939)

Vochera an der Laßnitz:
163 Einwohner (1934)
162 Einwohner (1939)

Vordersdorf:
900 Einwohner (1934)
861 Einwohner (1939)

Wald:
754 Einwohner (1934)
696 Einwohner (1939)

Wernersdorf:
796 Einwohner (1934)
720 Einwohner (1939)

Wettmannstätten:
482 Einwohner (1934)
664 Einwohner (1939)

Wetzelsdorf:
631 Einwohner (1934)
565 Einwohner (1939)

Wielfresen:
1.008 Einwohner (1934)
   994 Einwohner (1939)

Wies (Markt):
375 Einwohner (1934)
393 Einwohner (1939)

Wieselsdorf:
299 Einwohner (1934)
286 Einwohner (1939)

Wildbach:
848 Einwohner (1934)
785 Einwohner (1939)

Wohlsdorf:
243 Einwohner (1934)
229 Einwohner (1939)

Zeierling:
260 Einwohner (1934)
235 Einwohner (1939)

Zirknitz:
416 Einwohner (1934)
390 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2060 by Dr. Michael Rademacher M.A.